Das DVGW-Arbeitsblatt GW 302

Cover des Technischen Arbeitsblattes GW 302Vergrößern

GW 302 2001-09

Arbeitsblatt GW 302-2001-09: Qualifikationskriterien an Unternehmen für grabenlose Neulegung und Rehabilitation von nicht in Betrieb befindlichen Rohrleitungen

Vorwort und Geltungsbereich des GW 302, Ausgabe September 2001

Vorwort

Seit über 40 Jahren weisen Rohrleitungsbauunternehmen für die Gas- und Wasserversorgung ihre technische Fachkompetenz und Leistungsfähigkeit durch das allgemein anerkannte Qualifikationsverfahren gemäß DVGW-Arbeitsblatt GW 301 nach. Mit der Neuausgabe von GW 301 (7/99) wurde die Zertifizierung von Fachfirmen durch eine Prüfung auf dem Gebiet der grabenlosen Neulegung (Zusatzgruppen GN) und der Rehabilitation (Zusatzgruppen R) von Gas- und Wasserrohrleitungen ergänzt, um auch hier einen fachspezifischen Qualifikationsnachweis zu haben. Das Qualifikationsverfahren nach diesem Arbeitsblatt GW 302 beschreibt die Anforderungen an Unternehmen, die grabenlose Neulegungen nach den Gruppen "GN" und/oder Rehabilitationsverfahren nach den Gruppen "R" an außer Betrieb befindlichen Gas- und Wasserrohrleitungen durchführen. Arbeiten an in Betrieb befindlichen Rohrleitungen, Außer- bzw. Inbetriebnahmen sowie abschließende Druckprüfungen und Desinfektionsmaßnahmen dürfen nur vom zuständigen GVU/WVU oder von Rohrleitungsbauunternehmen mit nachgewiesener fachlicher Qualifikation, die z.B. nach DVGW-Arbeitsblatt GW 301 in den entsprechenden Gruppen G1, G2 oder G3 bzw. W1, W2 oder W3 zertifiziert sind, ausgeführt werden. Die entsprechenden Technischen Regeln für die einzelnen Verfahren nach den o.g. Zusatzgruppen "GN" und "R" sind vom DVGW bereits veröffentlicht worden bzw. befinden sich noch in der Bearbeitung. Das Arbeitsblatt GW 302 regelt die fachspezifischen Belange für die vorgesehene Zertifizierung der Fachfirmen. Die allgemeinen Belange bezüglich des Zertifizierungsverfahrens, wie z.B. Antragstellung, Vorprüfung, Prüfungsverfahren, Ausstellung und Geltungsdauer des Zertifikates, Zurückziehung des Zertifikates, werden in der "DVGW-Geschäftsordnung für die Zertifizierung von Fachunternehmen" geregelt, die in dieser Hinsicht somit das Arbeitsblatt GW 302 ergänzt. Im Rahmen der EG-Sektoren-Richtlinie vom 14.06.1993 (93/38/EWG) über die Auftragsvergabe im Bereich der Wasser- und Energieversorgung, Verkehr und Telekommunikation kann das Zertifizierungsverfahren GW 302 zur Präqualifikation auf europäischer Ebene verwendet werden. 

Geltungsbereich

Dieses Arbeitsblatt beinhaltet die personellen und sachlichen Anforderungen an Unternehmen, die grabenlose Neulegungen bzw. Sanierungen und/oder Erneuerungen (Rehabilitation) von nicht in Betrieb befindlichen Gas- oder Wasserrohrleitungen im Rahmen des Technischen Regelwerkes durchführen. Die fachspezifischen Qualifikationskriterien dieses Arbeitsblattes sind Voraussetzung für die von der DVGW-Zertifizierungsstelle durchgeführte Zertifizierung. Es enthält keine Qualifikationsanforderungen für das Arbeiten an in Betrieb befindlichen Rohrleitungen sowie deren Außer- und Inbetriebnahme und für Rohrleitungsbauarbeiten, die im Geltungsbereich des Arbeitsblattes GW 301 liegen.

Weitere Informationen zum Erwerb der GW 302 2001-09